Weingut und Familie
Das Weingut ist mit Sohn Simon bereits in der 12. Generation und kann stolz auf eine lange Tradition zurückblicken. Schon 1641 wird Nikolaus Kemetner am Stammhaus genannt, sein Nachfolger Johannes ist 1666 ausdrücklich als „Vinitor in Etsdorff“ (Winzer) urkundlich erwähnt.
Im Frühling 2012 wurde das Winzersiegel der Familie Kemetner aus dem 17. Jahrhundert wiederentdeckt und ziert nun unser aktuelles Etikett. Tradition seit 1641
Die Pflege der Weingärten im Einklang mit der Natur ist uns ein besonderes Anliegen. So fördern wir seit vielen Jahren die Nützlinge (jeder Stock hat seine Spinne) und richten uns bei Rebschnitt und Ernte nach den Mondphasen. Seit 2008 werden unsere Reben nach organisch-biologischen Grundsätzen bewirtschaftet, mit dem Jahrgang 2011 ist unser Weingut offiziell BIO-zertifiziert. Im Keller wird vorwiegend mit natürlichen Hefen gearbeitet. Auf Aufbesserung und Mostkonzentration wird verzichtet. Biologisch
Das Weingut Kemetner liegt in Etsdorf nahe dem bekannten Schloss Grafenegg, im südlichen Teil des Kamptales, Niederösterreich. Leopold Kemetner führt in der mittlerweile 11. Generation den Betrieb. Sein ältester Sohn Simon steht ihm bereits tatkräftig zur Seite und wird als Nachfolger die Tradition weiterführen. Eine große Stütze des Weingutes sind auch noch die Eltern, seine Frau Margit und die Kinder Julia und Nikolaus. Zur Zeit bewirtschaften wir eine Fläche von 9 Hektar Weingärten, wobei Grüner Veltliner und Riesling die Hauptsorten sind. Zudem sind aber auch Sorten wie Roter Muskateller, Sauvignon Blanc, Zweigelt, Pinot Noir und Cabernet Sauvignon im Programm.
Lagen 
Unterschiedliche Böden bilden die Grundlage für außergewöhnliche Weine.In Verbindung mit biologischer Bewirtschaftung wird Terroir schmeckbar: Ried Karl (sandige Kiese) Ried Hofstadt (Löss)
Ried Wohra (Urgestein, Gföhler Gneis) Ried Galgenberg (Löss auf Schotter)
Ried Wolfsgraben (kalkige Tonböden) Ried Bleckenweg - Hölle (Löss)
Ried Oberhasel (Löss)